© by Carp Syndikat 2008 - 2018                                                                                                                                                                             Impressum | Disclaimer

Von 6V Bleigel auf 14,8V Li-Ion Akkus 

Das RT2 ist aktuell in meinem Besitz und hat als einziges Boot die Vorteile die ich gesucht habe. Gebraucht als“nicht“ Bausatz habe ich es auf Facebook gekauft. Das Boot wurde vom Vorbesitzer noch zu Carplounge zur Inspektion geschickt und lief bei der Probefahrt super. Original Technik und das Smartcast waren die Ausgangsoptionen. Ca 2 Jahre blieb es unangetastet. Die 6V Technik war okay und zuverlässig, allerdings mit den 2x 4,5Ah recht schnell am Ende. Nach einem Frankreich Trip war es dann soweit. Der Entschluss war gefasst. Es sollte sich alles ändern. Große Akkus, neue Motoren somit neue Regler, neue Fernbedienung und neues Echo standen ganz oben auf dem Wunschzettel. Ich muss dazu sagen das das Boot zum Umbau „nicht“ !!! geöffnet werden muss. Also Ober- und Unterrumpf trennen bzw. aufschneiden, was für mich eines der größten Vorteile ist. Das Boot wurde entkernt und dann ging es auf die Suche nach der Technik. Zusammen mit dem Modellbauladen in meiner Nähe gingen wir zuerst an die Technik: Motoren, Regler, Stecker, Fernbedienung. Die Auswahl ist so riesig aber ich hatte schon klare Vorstellungen.

Welche Technik ist es geworden

Fernbedienung:  Da die Standard Fernbedienung langsam den Geist aufgab und sich nicht mehr fein lenken ließ musste eine neue her. Während viele gerne 10 oder mehr Kanäle bei der Fernbedienung haben möchten und diese scheinbar brauchen, wieso auch immer, habe ich mich wieder für eine 6 Kanal entschieden. Die Wahl viel auf die Graupner MX16 Hott. Da ich die Li-Ionen Akkus von Carplounge nutzen wollte und bewusst keine Blei oder LiPo Akkus musste ich natürlich die Motoren und Regler angepasst wählen. Regler: Bei den Reglern habe ich wie bei den Motoren auf D-Power zurückgegriffen. Der  D-Power Wave 65A S-BEC Brushless fand  2x den Weg ins Boot. Bei den Reglern sollte man drauf achten das diese Vor- und auch Rückwärts können. Die Option zur Wasserkühlung bei diesen Reglern ist zwar gut aber wird aktuell noch nicht genutzt von mir und ich denke diese ist auch nicht nötig. Motoren: Da ich beim Antrieb den Fokus auf Kraft und Energiesparen gelegt habe, kamen 2x D-Power AL35-09 Brushless Motoren rein der 08er wäre auch noch eine Überlegung gewesen jedoch war der gerade nicht im Laden zur Verfügung. Mit einer Schubkraft von 2,2kg und der Leerlaufdrehzahl von 920U/min sind die Motoren eine gute Entscheidung gewesen. Servos: Der Servo der beide Futterklappen ansteuert, wurde ausgetauscht durch einen Servo mit Metallgetriebe. Die Stellkraft ist ab 6V 10,9kg was vollkommen ausreicht auch für ganz volle Futterklappen.  Die Wahl viel auf den Tactic TSX45 Metal Gear. LED´s: Die LED´s blieben weitgehend Standard bis auf die vorderen kleinen ganz außen jeweils. Die sind nun orange was nur der Optik dient. Auch ist die Beleuchtung ganz normal An und Aus schaltbar nicht dimmbar.

Mein RT2 Futterboot

Dieses Projekt ist noch nicht am Ende. Einiges ist noch in Planung. Ist so ein Projekt jemals beendet? Das ist eine interesante Frage, die sich aber jeder selber stellen sollte. Ich für meinen Teil sage nein. Es gibt immer noch das ein oder andere Gimmick welches man vielleicht auch bei sich nutzen möchte. Oft bedarf einiger Modifikationen aber am ende klappts dann doch. Dran bleiben und nicht nach einem Fahlversuch die Flinte ins Korn werfen ist die Devise.
In eigener Sache! Die Zeilen hier spiegeln meine persönlichen Erfahrungen und meinen Weg mit meinem Futterboot wieder. Ich übernehme keine Haftung für Schäden an euren Booten. Vielmehr soll dies ein Leitfaden sein und zur Anregung dienen, eurer Boot auch zu erweitern durch An- oder Umbauten.
2. Seite
© by Carp Syndikat 2008 - 2018  Impressum | Disclaimer

Von 6V Bleigel auf 14,8V Li-

Ion Akkus 

Das RT2 ist aktuell in meinem Besitz und hat als einziges Boot die Vorteile die ich gesucht habe. Gebraucht als“nicht“ Bausatz habe ich es auf Facebook gekauft. Das Boot wurde vom Vorbesitzer noch zu Carplounge zur Inspektion geschickt und lief bei der Probefahrt super. Original Technik und das Smartcast waren die Ausgangsoptionen. Ca 2 Jahre blieb es unangetastet. Die 6V Technik war okay und zuverlässig, allerdings mit den 2x 4,5Ah recht schnell am Ende. Nach einem Frankreich Trip war es dann soweit. Der Entschluss war gefasst. Es sollte sich alles ändern. Große Akkus, neue Motoren somit neue Regler, neue Fernbedienung und neues Echo standen ganz oben auf dem Wunschzettel. Ich muss dazu sagen das das Boot zum Umbau „nicht“ !!! geöffnet werden muss. Also Ober- und Unterrumpf trennen bzw. aufschneiden, was für mich eines der größten Vorteile ist. Das Boot wurde entkernt und dann ging es auf die Suche nach der Technik. Zusammen mit dem Modellbauladen in meiner Nähe gingen wir zuerst an die Technik: Motoren, Regler, Stecker, Fernbedienung. Die Auswahl ist so riesig aber ich hatte schon klare Vorstellungen.

Welche Technik ist es

geworden

Fernbedienung:  Da die Standard Fernbedienung langsam den Geist aufgab und sich nicht mehr fein lenken ließ musste eine neue her. Während viele gerne 10 oder mehr Kanäle bei der Fernbedienung haben möchten und diese scheinbar brauchen, wieso auch immer, habe ich mich wieder für eine 6 Kanal entschieden. Die Wahl viel auf die Graupner MX16 Hott. Da ich die Li-Ionen Akkus von Carplounge nutzen wollte und bewusst keine Blei oder LiPo Akkus musste ich natürlich die Motoren und Regler angepasst wählen. Regler: Bei den Reglern habe ich wie bei den Motoren auf D-Power zurückgegriffen. Der  D-Power Wave 65A S-BEC Brushless fand  2x den Weg ins Boot. Bei den Reglern sollte man drauf achten das diese Vor- und auch Rückwärts können. Die Option zur Wasserkühlung bei diesen Reglern ist zwar gut aber wird aktuell noch nicht genutzt von mir und ich denke diese ist auch nicht nötig. Motoren: Da ich beim Antrieb den Fokus auf Kraft und Energiesparen gelegt habe, kamen 2x D-Power AL35-09 Brushless Motoren rein der 08er wäre auch noch eine Überlegung gewesen jedoch war der gerade nicht im Laden zur Verfügung. Mit einer Schubkraft von 2,2kg und der Leerlaufdrehzahl von 920U/min sind die Motoren eine gute Entscheidung gewesen. Servos: Der Servo der beide Futterklappen ansteuert, wurde ausgetauscht durch einen Servo mit Metallgetriebe. Die Stellkraft ist ab 6V 10,9kg was vollkommen ausreicht auch für ganz volle Futterklappen.  Die Wahl viel auf den Tactic TSX45 Metal Gear. LED´s: Die LED´s blieben weitgehend Standard bis auf die vorderen kleinen ganz außen jeweils. Die sind nun orange was nur der Optik dient. Auch ist die Beleuchtung ganz normal An und Aus schaltbar nicht dimmbar.

Mein RT2 Futterboot

2. Seite
In eigener Sache! Die Zeilen hier spiegeln meine persönlichen Erfahrungen und meinen Weg mit meinem Futterboot wieder. Ich übernehme keine Haftung für Schäden an euren Booten. Vielmehr soll dies ein Leitfaden sein und zur Anregung dienen, eurer Boot auch zu erweitern durch An- oder Umbauten.